Springe zum Inhalt →

Das „Tesch“

Jugend- und Stadtteilzentrum für Hamburg-Altona

Zurzeit planen wir ein neues Jugend- und Stadtteilzentrums für Hamburg. Mit dem Zentrum wollen wir einen Ort schaffen, an dem Anwohner*innen und andere Interessierte zusammenkommen und sich austauschen können. Zwar liegt unser Fokus auf der Jugendarbeit, dennoch ist es unser Ziel einen generationsübergreifenden Anlaufpunkt zu schaffen, der sich durch eine offene und solidarische Kultur auszeichnet.

Als „Ort der Begegnung“ sehen wir in einem Zentrum das Potential, Besucher*innen bei der Bewältigung ihrer alltäglichen Probleme zu unterstützen und sozialer Ungleichheit entgegen zu treten. Hierbei ist es uns wichtig bedürfnisorientiert zu handeln und Menschen mit einer wertschätzenden Haltung gegenüber zu treten. Dabei legen wir besonderen Wert darauf, eine Gemeinschaft aufzubauen, die aufeinander achtet, sich unterstützt und zusammenhält.

Zudem wollen wir durch kulturelle und soziale Angebote die Menschen dort abholen, wo sich ihr Lebensmittelpunkt befindet: in ihrem Stadtteil. Hierbei sehen wir es als unsere Aufgabe Beteiligungsmöglichkeiten zu schaffen und somit demokratiebildende Prozesse anzustoßen. Wir wollen die Lust an neuen Erfahrungen wecken und einen Zugang von Bekanntem zu Unbekanntem schaffen. Vor dem Hintergrund einer diversen Gesellschaft haben wir den Anspruch unser Projekt inklusiv und interkulturell zu gestalten.

Hierzu gehört ein vielfältiges Programm:

  • Kulturabende
  • Selbstmach-Werkstätten
  • Veranstaltungen des gemeinschaftlichen und sozialen Lernens z.B. offene Lernhilfe und Hausaufgabenhilfe.
  • Bildungsangebote mit den Schwerpunkten: Demokratieverständigung, Aufklärung und Antidiskriminierung, wie z.B. Workshops, Informations- und Filmabende.

Alle Veranstaltungen sind offen, unkommerziell und werden möglichst kostengünstig organisiert, damit sie niemanden aus finanziellen Gründen ausschließen.

Was steht an?

Nachdem wir uns eineinhalb Jahre lang mit der gemeinsamen Konzeptausarbeitung des Zentrums beschäftigt haben, ist das Konzept fertig ausgearbeitet. Mittlerweile haben wir eine Räumlichkeit angemietet. Als ersten praktischen Schritt haben wir den Verein gegründet und sind auf die Suche auf dem Hamburger Immobilienmarkt gegangen. Nun folgt die Werbung von Fördermitgliedern, die unsere Arbeit ermöglichen und die Renovierung, damit wir möglichst bald eröffnen können.

Wenn ihr Interesse und Fragen oder Ideen zu unserem Projekt habt: Schreibt uns gerne!

Wenn du das Projekt ein „Tesch – Jugend- und Stadtteilzentrum für Hamburg“ unterstützen möchtest, freuen wir uns über jede Spende. Werde Fördermitglied!